26.April 2014, Info-Morgen für die Bevölkerung bei der RIBAG Safenwil: Innovation und Nachhaltigkeit in der Lichttechnik

Licht ist ein essentieller Bestandteil der modernen Architektur und die Innovationen in den letzten Jahren haben die Technik revolutioniert. Wo früher Glühbirnen herrschten, dominieren heute Sparlampen, LED, OLED und andere Technologien. Sie kombinieren eine ganz neue Dimension von architektonischer Gestaltung, mit einer massiv besseren Nachhaltigkeit dank niedrigem Stromverbrauch und bis zu 50x längerer Lebensdauer. Die RIBAG Licht AG wurde 1995 in Muhen gegründet und ist seit einigen Jahren in Safenwil tätig. Sie hat sich spezialisiert in der Herstellung von ästhetisch anspruchsvollen Leuchtkörpern auf Basis von LED und neuerdings auch OLED. Dank der hochstehenden Schweizer Qualität werden diese in ganz Europa exportiert.

Der Einladung von IG Solar zu einem Besuch am 26.April 2014, sind etwa 40 Interessierte gefolgt. Ihnen wurde ein abwechslungsreiches, spannendes und sehr lehrreiches Programm geboten, während der Firmenbesitzer der RIBAG, Andreas Richner, ausführlich über verschiedenen Aspekte der Leuchttechnologie erzählt hat.

Kenngrössen

Ob Retrofit (=LED-Leuchte auf bestehender Fassung) oder hoch-moderner Leuchtkörper; folgende Kenngrössen bestimmen die Eignung einer Leuchte für ihren Einsatz.

  • Aufnahmeleistung von Elektrizität, gemessen in Watt (W). Die inzwischen verbotenen Glühbirnen brauchten bis zu 100W, wo heute 20W schon reichen
  • Gesamtmenge von produziertem Licht in allen Richtungen, gemessen in Lumen (lm). Eine normale Lampe hat zirka 500 lm, ein Beamer meist über 2000 lm
  • Effizienz, gerechnet in Lumen pro Watt (lm/W). Zur Vereinfachung gibt es für Lampen inzwischen auch ein Energielabel (A+ ist am effizientesten)
  • Lichtstärke gemessen in Candela (cd)
  • Beleuchtungsstärke einer Oberfläche, gemessen in Lux (lx); abhängig von Lichtstärke (cd) und Abstand (m)
  • Farbtemperatur in Grad Kelvin (K) von rot über weiss nach blau. Zum Beispiel eine Kerze 1500K, Tageslicht 5000K, blauer Himmel 15'000K
  • Farbwiedergabe in Ra oder CRI, bestimmt wie naturgetreu die Farbe von Gegenständen reflektiert wird.
  • Lebensdauer in Arbeitsstunden. Glühlampen liegen bei zirka 1000 Std. - LED's sollten mindestens 15'000 Stunden aushalten; echt gute Beleuchtungskörper (zB von RIBAG) auch gerne mal 50'000 Stunden
  • Weitere Aspekte wie: Anzahl Ein-/Ausschaltungen, Dimmbarkeit, Sofortstart (statt "Aufwärmphase")

Nachhaltige Lichtquellen

Wo früher die Watt-Zahl genügte, sollte man heute eigentlich all das wissen - auch schon deswegen, weil Retrofit-Lampen 20Fr und mehr kosten und erheblich länger mitgehen. Wie uns Herr Richner aber eindrücklich zeigen konnte, sind die Angaben auf der Packung oft unzuverlässig. So ist beim Kauf eine kurze Probe sehr zu empfehlen. Abgesehen davon, spielt die Verarbeitungsqualität eine Rolle: eine LED Lampe muss z.B. unbedingt eine Kühlung haben, sonst leidet die Lebensdauer.

Auch bei der Planung von beleuchteten Räumen kann der Kunde energiesparend vorgehen. Nebst effizienten Leuchten, sollte Licht zweckmässig und am richtigen Ort eingesetzt werden; dabei durch helle Wände die Reflektion fördern und durch Aktoren wie (zB) Bewegungs- und Sonnenlichtsensoren die Beleuchtung intelligent steuern. Warme Farben werden dort eingesetzt wo's gemütlich sein soll, kühle Farben wo gearbeitet wird, und nur Streulicht wo kein direktes Licht nötig ist. Dies schafft ein angenehmes Klima wo die Architektur zu Tragen kommt, ohne dass die Beleuchtung gross auffällt.

Firmenrundgang

RIBAG verwendet inzwischen nur noch LED für ihre Produkten, nebst der Organischen LEDs kurz OLED mit der neuen OVISO Linie. Bei OVISO ist die RIBAG weltweit sogar einer der führenden Pioniere von grossflächigem Einsatz von OLED, das man bisher vor allem als Hintergrundbeleuchtung von Mobiltelefonen gekannt hat.
Das Design der Produkte geschieht im Haus RIBAG und strebt eine möglichst einfache Assemblage an. Die Zulieferer der Teile sind fast ausschliesslich Schweizer Firmen, so dass RIBAG flexibel, schnell und somit kostengünstig liefern kann, dabei aber eine stets hochstehende Qualität und Kompetenz liefern kann.

Nach all diesen Informationen freuen sich unsere Gäste abschliessend am reichhaltigen Apero, wo der Verein Herrn Richner und der RIBAG nochmals ganz herzlich gedankt hat für diesen interessanten Morgen.